männliche Jugend 2004 und weibliche Jugend 2005 erst im Finale gestoppt

Unsere Kreisauswahl der männlichen Jugend Jahrgang 2004 war in ihrem ersten Turnier am 02.04.2017 in der Barlachhalle in Herford erst im Finale zu stoppen.

Nachdem die Mannschaft in der Vorrunde gegen Euregio (13:11) und Lippe (16:11) sehr souverän gewonnen hatten, traf die Mannschaft der Trainer Basti Räber und Albert KReismann im Halbfinale auf den Handballkreis Minden/Lübbecke, der Zweiter der Parallelgruppe geworden war.

Auch das Halbfinale konnte die heimische Auswahl erfolgreich gestalten und mit 10:9 gewinnen. Im Finale traf man wieder auf den Kreis Lippe, der im Halbfinale gegen Gütersloh gewinnen konnte. Diesmal fanden die Jungs leider nicht so gut ins Spiel und mussten sich am Ende mit einer 1-Tor-Niederlage geschlagen geben - denkbar knapp, nachdem ein kurz vor Abpfiff gegebener 7-Meter, der zum Ausgleich und damit zu einem 7-Meter-Werfen um den Turniersieg geführt hätte, nicht den Weg ins Tor gefunden hat.

Dafür, dass die Mannschaft bisher kaum miteinander trainiren konnte und auch nur knapp besetzt war, eine tolle Leistung.



Ein Dank des Handballkreises geht auch an die ausrichtenden Vereine TG Herford und VfL Herford sowie an die Schiedsrichter.





oben von links: Trainer Bastian Räber, Bjarne Heidemann (HSG EGB BI), Philipp Schwake, Ben Grüger, Philip Sangkuhl (alle TSG AH), Trainer Albert Kreismann. unten von links: Max Langelahn (TSVE), Frederik Puls (HSG EGB BI), Jannis Rempe, Lasse Franz, Kevin Uekermann (alle TSG AH),


Erstes Turnier geglückt!

Auch die weibliche Kreisauswahl Jahrgang 2005 bestritt am 02.04.2017 im Friedrichs-Gymnasium in Herford ihre ersten Kreisvergleichspiele.

Nachdem etwas verschlafenen Start, mussten wir im ersten Spiel eine 5:7 Niederlage gegen den HK Euregio hinnehmen. Im zweiten Gruppenspiel kamen die Mädels besser in Fahrt und besiegten Lippe mit 11:5 deutlich.

Im Halbfinale gegen den HK Minden-Lübbecke zeigten wir eine überragende Deckungsleistung und auch der Angriff wurde sicherer. Das war wohl das beste Spiel des Turniers und so siegten wir 9:6 und zogen ins Finale ein.

Im Finale hieß der Gegner dann wieder Euregio. Nach einer starken Anfangsphase, verloren wir leider in der Schlussphase den Kopf. Hier kosteten uns zu viele einfache Fehler den Sieg und Euregio gewann mit 8:5. Schade, auch hier wäre mehr drin gewesen!





weibliche Jugend 2003 Westfalenpokalsiegerinnen

3 Jahre harte Arbeit, viel Schweiß aber auch eine Menge Spaß wurden am 25.02.2017 mit dem Sieg des Westfalenpokals gekrönt.

Erstmalig im neuen Modus, mit allen 12 Kreisauswahlmannschaften des Handballverbandes in einem Großturnier an einem Tag,holten sich unsere Mädels in Unna den Titel.

Die Auswahl-Mädels des Jahrgangs 2003 haben sich diesen Sieg auch wohl verdient.

Die Gruppenphase begann mit einem 13:8 Sieg gegen Lenne-Sieg und fand ihren Abschluss im 21:8 gegen den Kreis Lippe. Nach den ersten beiden Spielen war das Gefühl der Mädels schon sehr gut und man merkte, dass an diesem Tag so einiges möglich werden konnte.

„Im Viertelfinale gegen Münster ließen wir ebenfalls nichts anbrennen und machten unsere Titelabsichten mit einem 17:5 deutlich." - so die drei sehr zufriedenen Trainerinnen und Trainer, die von der Leistung ihres Teams über das ganze Turnier hinweg überzeugt waren.

Im Halbfinale musste man dann zittern. Euregio, mit zwei individuell sehr gut ausgebildeten Rückraumspielerinnen, machte uns das Leben schwer. Zur Halbzeit lagen die Mädels sogar 3:7 hinten. Doch in den zweiten 10 Minuten wurde dann richtig aufgedreht und der Einzug ins Finale mit einem 11:9 besiegelt. „Wir haben gemerkt, dass wir in der Abwehr nun richtig arbeiten müssen und haben mehr im Verbund gedeckt. Dadurch wurde es für die Hauptakteurin auf Rückraum links sehr schwer. Wir haben rechtzeitig den Weg zurück ins Spiel gefunden und konnten so verdient ins Finale einziehen.", so Trainerin Maren Grintz.

Dort standen unsere Mädels dann dem Kreis Hellweg gegenüber. Dieser überzeugte bislang mit hohem Tempo und einer cleveren Mittelfrau, die immer die richtige Entscheidung traf. Doch nach so einem langen Tag wurde schnell klar, dass die Kräfte beim Gegner nicht mehr ausreichten. Durch unseren breit aufgestellten Kader und einem sehr ausgeglichenen Leistungsniveau war es geschafft. Mit 12:8 ging der Handballkreis Bielefeld-Herford auch aus dieser Partie als Sieger hervor und durfte so den Westfalenpokal mit nach Hause nehmen.

Die Mädels feierten den Sieg noch mit einer gemeinsamen Übernachtungsparty nachdem sie sich zusammen mit den Jungs beim beliebten großen M gestärkt hatten.

An dieser Stelle möchten sich die Trainerinnen Maren Grintz, Jule Räber und Trainer Fabian Reinsbach noch einmal für eine wirklich tolle Zeit bedanken, in der auch sie viel gelernt haben und in der der Spaß nie zu kurz kam.

Den Spielerinenn wünschen sie, dass alle weiterhin so gut befreundet bleiben und wünschen auch für die Zukunft alles Gute!




Mit dabei waren:
Lisa-Marie Drechshage, Kira Matioschat, Alina Gaubatz, Hannah Weisemann, Paula Damrath, Nele Säger, Hannah Hölz, Emma Pfennig, Alina Pielsticker, Mera Rosenkranz, Feline Kleinemeyer, Lia Striehn, Alessa Bönsch und Caro Kleinanstede










männliche Jugend 2002 wird Vierter beim Westfalenpokal

Etwas im Schatten der Mädchen, aber mit einem hervorragenden 4. Platz im Vergleich aller 12 Handballkreise kehrten die Jungs vom Westffalenpokal zurück.

Aufgrund zahlreicher Abmeldungen konnte die Mannschaft um das Trainergesapann Malte Grintz und Albert Kreismann nur mit 7 Feldspielern und 2 Torhütern angereisen.

Im ersten Spiel gegen Dortmund startete man topmotiviert und lag schnell 6:1 vorne, dann hat die disziplinierte Spielweise nachgelassen und jeder nahm sich Lustwürfe. Der Schalter konnte nichtmehr umgelegt werden, sodass wir am Ende 13:13 spielten. Das 2. Spiel der Vorrunde gegen Euregio begann wieder mit vielen Fehlwürfen, wurde dann aber durch eine deutliche Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit mit 12:6 gewonnen.

Die Vorrunde schlossen wir auf Platz 2 ab, damit kamen wir in das Viertelfinale und mussten die Halle wechseln. Wir hatten das letzte Viertelfinale zu spielen gegen einen der Favoriten aus Iserlohn-Arnsberg (großteil des Letmather TV - Oberliga Staffel 2). Die erste Halbzeit war geprägt von 2 starken Abwehrreihen, so stand es nach 10 Minuten 3:3. In der 2. Halbzeit führten wir durchgehend durch eine sehr aggressive Deckung, bekamen aber 1 Sekunde vor Schluss unglücklich den Ausgleichstreffer.

Die Partie ging ins 7-Meter werfen, jede Mannschaft musste 3 Werfer bestimmen. Kim-Leon hielt direkt den ersten Siebenmeter, leider verwarf auch Simon den ersten Wurf. Iserlohn traf, genauso wie Jannis für uns. Dann glänzte wieder Kim-Leon und hielt erneut einen stark geworfenen Siebenmeter, Rene traf den letzten Wurf und so waren wir im Halbfinale gegen Hagen.

Das Spiel gegen Iserlohn war so intensiv, dass die Kondition bei den 7 Feldspielern zum Teil am Ende war, im Spiel gegen Hagen verletzte sich dann noch Haupttorschütze Philipp am Knie und so mussten wir die beiden letzten Spiele zu sechst beenden. Leider reichte es weder gegen Hagen, noch gegen Gütersloh im Spiel um Platz 3 dann noch für einen Sieg.







Spiele, Ergebnisse, Tabellen






Seitenanfang



Copyright © 2005-2018 Handballkreis Bielefeld-Herford e.V.